Energiewende und Verantwortung

Ausreichend Energie ist die Bedingung für unsere moderne Lebensweise. Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde so viel Energie verbraucht wie heute. Produziert wird sie nach wie vor hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen wie Kohle und Gas oder aus Uran. In den vergangenen Jahrzehnten haben die Menschen mehr und mehr erkannt, dass diese Art der Energieversorgung nicht nur massive Schäden an der Natur hinterlässt, sondern auch unweigerlich in eine Sackgasse steuert: Denn die Rohstoffe, die sie verbraucht, bilden sich nicht nach und werden auf unserer Erde schon bald nicht mehr in ausreichendem Maß verfügbar sein.

Es steht uns allen eine große Aufgabe bevor – eine Aufgabe, deren Lösung allein in der vollständigen Umstellung unserer Energieversorgung auf saubere und erneuerbare Ressourcen liegt. Die Alternativen zur fossilen und atomaren Energieerzeugung haben wir bereits gefunden; vor allem bei Photovoltaik- oder Windenergieanlagen führten die enormen technischen Fortschritte der letzten Jahre zu starken Leistungssteigerungen. Die Energiewende ist eines der größten und wichtigsten Projekte, das wir Menschen heute zu schultern haben. Selbst wenn wir nach und nach den Weg für sie ebnen, können wir nicht darauf warten, dass sich die Energiewende von selbst umsetzt. Sie muss angestoßen werden, und zwar am besten von jedem einzelnen von uns.

Der Ausbau von erneuerbaren Energien wird unser Land verändern. Der Lohn, den wir alle im Gegenzug erhalten, ist von unschätzbarem Wert: Wir reduzieren den Raubbau an der Natur mitsamt seinen Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen. Wir vermindern den klimaschädlichen CO2-Ausstoß und den damit einhergehenden Treibhauseffekt. Wir vermeiden die unkalkulierbaren Risiken der Atomkraft. Und: Wir öffnen uns und den kommenden Generationen die Tür zu einer modernen Welt – mit einem Mehr an Sicherheit, einem Mehr an Sauberkeit und einer nachhaltigen Energieversorgung.

Ein Eindrucksvolles Beispiel für die Energieversorgung der Zukunft zeigt folgendes Video:

 Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *