Kann es im Winter zu Eiswurf bei den Windrädern kommen?

Der Begriff Eiswurf wird meist in Zusammenhang mit Windenergieanlagen verwendet und bezeichnet das Abfallen und Abwerfen von Eis von den Rotorblättern. Zur Vermeidung von Eiswurf sind moderne Windräder, wie sie für den Einsatz an der Sengbachtalsperre in Frage kommen, mit einer Eiserkennung und Eisabschaltautomatik ausgerüstet. Auch Rotorblattenteisungssysteme sind heute üblich. Sie erwärmen bei Bedarf die Windradflügel und vermeiden so die Eisbildung. Das Risiko eines Eiswurfs ist daher bei Windrädern mittlerweile um ein Vielfaches geringer als bei hohen Gebäuden oder Bauwerken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen