Tourismus und Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien-Anlagen wirken sich nicht negativ auf den Tourismus aus. Zu diesem Ergebnis führte eine Studie des Instituts für Tourismus und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT).

Im Rahmen der Studie wurden verschiedene Reiseanalysen und Befragungen von Touristen durchgeführt. Ergebnis: Mehr als 92 Prozent der Touristen fühlen sich nicht durch die Windkraftanlagen gestört. Mehr als 98 Prozent aller Befragten sehen keinen Grund, der Region künftig fernzubleiben – im Gegenteil: „Bei den Touristen von nah und fern überwiegt die hohe Symbolkraft der Windenergieanlagen für eine umweltfreundliche Energieversorgung“, so der Landesvorsitzende des Bundesverbandes WindEnergie in Mecklenburg-Vorpommern Andreas Jesse. Den Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft für die Tourismusbranche sieht er im Dialog: „Sinnvoll wäre, wenn die Beteiligten der Tourismusindustrie und der Erneuerbaren-Energien-Branche künftig an einem Strang ziehen […]“.  Anstatt auf Konfrontation mit der Windkraft zu gehen, müsse man einen Kurs wählen, der auf das Potential baut, dass Erneuerbare-Energien-Anlagen für eine Region mit sich bringen. Wenn die Menschen vor Ort eine „gelebte Energiewende“ bezeugen können, so Jesse, dann führt dies letztlich zu einer Steigerung an touristischer Attraktivität.

 

Quelle: Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa

Die Kommentarfunktion ist geschlossen