glossar

Glossar


ARGE Bergwind
Die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Bergwind ist ein Zusammenschluss der Stadtwerke Solingen, Langenfeld, Burscheid, Leichlingen, Remscheid, der Energieversorgung Leverkusen, MEGA Monheim sowie des Wupperverbands. Die Mitglieder verfolgen das gemeinsame Ziel einer sinnvollen Erschließung für Windenergie und einer gerechten Verteilung von Windkraftanlagen in der Region.

BauGB
Baugesetzbuch: Das wichtigste Gesetz des Bauplanungsrechts. Die dort angeführten Bestimmungen haben großen Einfluss auf Gestalt, Struktur und Entwicklung des besiedelten Raumes und die „Bewohnbarkeit“ von Städten und Dörfern.

Betriebskosten
Kosten, die während des Betriebszeitraums des Windrads anfallen, u. a. Lasten der Grundstücke (z. B. Pachtgebühren) Ver- und Entsorgungskosten, Sicherungs-, Überwachungs- und Wartungskosten, Versicherung, Steuern

BImSchG
Bundesimmissionsschutzgesetz:  Gewährleistet den Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche, Erschütterungen, Schattenwurf und ähnliche Vorgänge, Einhaltung bei Windrädern mittels Abstandsregelungen. Die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von Windrädern erfolgt nach dem BImSchG.

Blitzschutz
Blitzschutzsystem in den Rotorblättern, das die Entladungen an die Erdung des Maschinenhauses abgibt

Bundesverband Windenergie
Kurzform BWE: Fachverband der Windenergiebranche in Deutschland zur Förderung der Erschließung  und Nutzung der Windenergie

Dezibel dB(A)
Dezibel ist die Maßeinheit für den Schalldruckpegel, meist vereinfacht „Schallpegel“ genannt.

EEG
„Erneuerbare-Energien-Gesetz“: Regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien und garantiert den Erzeugern feste Mindestverkaufspreise; Aktuelle Novelle: EEG 2012

Einspeisevergütung
Im EEG festgelegter Vergütungssatz für den erzeugten Strom, z. B. aus Windenergie

Emission
Aussendung oder Ausstoß von Störfaktoren in die Umwelt, die auf die Biosphäre (Mensch, Tier, Pflanze, Boden, Wasser) einwirken

Endenergie
Die nach Umwandlungs- oder Übertragungsverlusten vom Verbraucher nutzbare Energiemenge

Energieertrag
Die in einem bestimmten Zeitraum (meist ein Jahr) von einem Kraftwerk erzeugte elektrische Energie

Energieertrag, spezifischer
Der Quotient aus dem realem Energieertrag dividiert durch den theoretisch maximalen Energieertrag wird spezifischer Energieertrag genannt

Elektrische Energie
Die im Generator der Windenergieanlage zu „Strom“ umgewandelte mechanische Energie

Energiemix
Verwendung verschiedener Primärenergieformen (Energiequellen) zur Energieversorgung

Erlös
Auch Leistung genannt: Umsatz bzw. Ertrag, der bei Windrädern durch den Verkauf der erzeugten elektrischen Energie (Strom) entsteht

Ertrag
Ergebnis der wirtschaftlichen Leistung

Flächennutzungsplan
Darstellung der städtebaulichen Entwicklung einer Gemeinde

Generator
Elektrische Maschine, die kinetische oder mechanische Energie aufgrund elektromagnetischer Induktion in elektrische Energie umwandelt

Immission
Einwirkung von Störfaktoren aus der Umwelt auf die Biosphäre, also Mensch, Tier, Pflanze, Boden, Wasser. Eine Immission kann von einem oder mehreren Emittenten zurückgeführt werden.

Installierte Leistung
Maximal erreichbare elektrische Leistung (Nennleistung)

Investitionskosten
Die „Ausgaben“ für die Anschaffung eines Windrads bestehend aus Anlagenkosten (z. B. Turm, Gondel, Rotoren) und Investitionsnebenkosten (z. B. Grundstück, Netzanbindung, Fundamentierung, Erschließung, Planung, Finanzierungsnebenkosten)

Kinetische Energie
Bewegungsenergie der Luftteilchen in der Atmosphäre abhängig von Windgeschwindigkeit und Luftdichte

Konzentrationsflächen
Flächen des Flächennutzungsplanes, die bauplanungsrechtlich allgemein zulässig sind

Leistung
Arbeit pro Zeiteinheit [Einheit: Watt]

Mechanische Energie
Drehung der Rotorblätter durch den Antrieb der kinetischen Energie der Luftmassen

Nabenhöhe
Abstand des Rotors eines Windrads zum Erdboden

Nachhaltigkeit
Nachhaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen, so dass das System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sich regenerieren kann.

Nennleistung
Maximal mögliche Leistung eines Windrads

Offshore
Windenergienutzung durch im Meer errichtete Anlagen

Onshore
Windenergienutzung durch an Land errichtete Anlagen

Primärenergie
bezeichnet alle Energieformen, die von der Natur zur Verfügung gestellt werden

Rauheit
(auch Rauigkeit oder Rauhigkeit) meint die Oberflächenbeschaffenheit der Erde. Dazu zählen der Bewuchs und die Bebauung sowie der orografische Anteil (Hügellandschaft, Felsen …). Eine hohe Rauheit verringert die Windgeschwindigkeit an einem Standort.

Rendite
Jährlicher Gesamtertrag einer Kapitalanlage; Verhältnis der Auszahlungen zu den Einzahlungen einer Geld- bzw. Kapitalanlage

Rentabilität
Verhältnis von Gewinn zu eingesetztem Kapital; Kennzahl, die die Rendite bezogen auf den jährlichen Kapitalertrag angibt

Repowering
Ersatz älterer, kleinerer Windräder mit geringerer Leistung durch moderne leistungsstarke Anlagen

Rotorblattdesign
Aerodynamische Optimierung der Rotoren zur Erhöhung des Wirkungsgrads und zur Geräuschminderung

Rotorblattheizung
Beheizung der Rotorblätter zum Verhindern von Eisansatz oder schnellem Abtauen von vorhandenem Eisansatz, der den Wirkungsgrad mindert

Standortanalyse
Die Standortanalyse ist für jedes Windrad im Vorfeld durchzuführen. Dabei wird geprüft, ob die Windverhältnisse vor Ort ausreichend sind, und ob alle gesetzlichen Richtlinien zum Schutz von Mensch und Natur eingehalten werden.

Strommix
Strommix bezeichnet die Verwendung verschiedener Primärenergien bei der Versorgung mit elektrischer Energie

Stromerzeugungskosten
Stromgestehungskosten; Kosten für die Energieumwandlung von einer anderen Energieform (z. B. Bewegungsenergie) in elektrischen Strom [Einheit: €/MWh]

Sturm
Winde mit Geschwindigkeiten von mindestens 20,8 m/s

TA Lärm
Technische Anleitung Lärm: bestimmt die Schallgrenzwerte

Teilflächennutzungsplan
Teilabschnitt des gesamten Flächennutzungsplans einer Gemeinde

Träger öffentlicher Belange
Verwalter öffentlicher Sachbereiche, insbesondere Behörden. Vor bestimmten (Bau-)Vorhaben ist deren Anhörung und Einbezug gesetzlich vorgeschrieben, um auf diese Weise zu einer gerechten und möglichst vollständigen Abwägung der berechtigten privaten und öffentlichen Interessen zu gelangen. Abhängig davon, welche Bereiche durch einen möglichen Bau betroffen sind, und von welchem Umfang die Planung ist, gehören dazu beispielsweise Wasserwerke, Energieversorgungsunternehmen, Entsorgungsfirmen oder Träger von Feuerwehren. Auch Nachbargemeinden können Träger öffentlicher Belange sein. Geregelt ist die Beteiligung im Baugesetzbuch.

WEA
Windenergieanlage

Windenergie-Erlass NRW
Zum 11. Juli 2011 wurde ein neuer Windenergie-Erlass in Kraft gesetzt mit einer Reihe von Maßnahmen, die künftig den Bau von Windrädern in Nordrhein-Westfalen erleichtern sollen. Das konkrete Ziel der Landesregierung NRW ist, die Stromerzeugung aus Windenergie von heute drei bis vier Prozent auf 15 Prozent im Jahr 2020 zu steigern.

Windertrag
Die aus dem vorhandenen Wind (kinetische Energie) unter der eingesetzten Technik erzeugte Strom (elektrische Energie)

Windgeschwindigkeit
Weg, den die Luft pro Zeit zurücklegt [Einheit: m/s; km/h]
Kategorisierung in 17 Windstärken

Windgutachten
Prognose der mittleren Windgeschwindigkeit und des zu erwartenden Ertrags über die Betriebsdauer eines Windrads auf Basis in der Vergangenheit gemessener und langzeitkorrelierter Winddaten (Wetterstationen, Windräder) mit geeigneten Modellierungsverfahren

Windhöffigkeit
Durchschnittliches Windaufkommen an einem Standort

Windpark
Räumliche Ansammlung von Windrädern

Windparkeffekt
Eine Windenergieanlage wandelt die Bewegungsenergie des Windes in elektrische Energie um. Der Wind gibt dabei seine Energie zu einem großen Teil ab, so dass er direkt hinter dem Windrad schwächer wird. Um diesen Effekt zu vermeiden, werden Windräder in der Regel versetzt und mit einem bestimmten Mindestabstand zueinander gebaut.

Windpotentialanalyse
Abschätzung der potentiellen Windverteilung an einem Punkt anhand historischer Daten

Wirkungsgrad
Verhältnis zwischen abgegebener und zugeführter Leistung

Einheiten

kWh
Kilowattstunden

1 kWh

MWh
Megawattstunden

1.000 kWh

GWh
Gigawattstunden

1.000.000 kWh

TWh
Terawattstunden

1.000.000.000 kWh

 

Foto: © iStock